Das Sofa im Wohnzimmer ist wie der Esstisch in der Küche – das Zentrum des Raumes, ein Rückzugsort nach einem langen Tag. Aber wie finde ich überhaupt das richtige Sofa?

 

Das Sofa im Wohnzimmer ist wie der Esstisch in der Küche – das Zentrum des Raumes, ein Rückzugsort nach einem langen Tag. Aber wie finde ich überhaupt das richtige Sofa?

Raus aus der Studenten WG, habe ich vor kurzem meine Wohnung in Düsseldorf bezogen. Mein Name ist Julia und ich möchte Euch mit auf eine Reise nach der Suche des perfekten Sofas nehmen.

 

Wie finde ich überhaupt heraus, welches Sofa am besten zu mir und meinen Bedürfnissen passt?

Im ersten Schritt gilt es die üblichen Fragen zu beantworten: wo soll mein neues Sofa im Raum stehen? Äußerst frei bist du in der Wahl, wenn der Raum noch leer und in seiner Gesamtheit neu konzipiert werden soll. Es muss ein Bewusstsein dafür geschaffen werden, welchen Zweck die Sitzgelegenheit erfüllen soll. Möchte ich eine Lounge Ecke erschaffen, in der ich Gäste empfange, um mich mit Ihnen vis-à-vis auszutauschen oder entscheide ich mich doch lieber für den privaten, gemütlichen Rückzugsort mit direktem Blick auf den Fernseher? Aus diesen Antworten ergibt sich schnell das richtige Maß für die Größe der neuen Couch. Ein Größenrahmen, in dem sich das Sofa bewegen darf, sollte festgeschrieben werden, denn das erleichtert enorm die Suche nach dem passenden Modell.

Ich koche mit Leidenschaft, weshalb ich meine Gäste gerne in der Küche empfange – hier spielt die Musik. Mein Wohnzimmer ist eher ein privater Rückzugsort. Hier wünsche ich mir Gemütlichkeit und Wärme, die ich lieber mit mir sehr eng vertrauten Menschen teile, also darf der Blick auf den Fernseher als kleines Heimkino nicht fehlen. Ansonsten bin ich frei in der Gestaltung. Mein Wohnzimmer steht leer. Grundsätzlich sollte das Sofa an der Wand stehen, denn für eine freistehende Couch ist der Raum doch zu klein. Für mich fühlt sich ein bestimmter Platz richtig an. Wenn ich mich auf den Boden setze mag ich die Optik des Wohnzimmers, den Blickwinkel nach Draußen – es gibt mir ein gutes Raumgefühl. Rund 4 Meter habe ich von Wand zu Wand. Ein großer Spielraum, wenn da nicht die Türe wäre. Fast vergessen – ein Beistelltisch gehört für mich definitiv auch noch neben die Couch. Tür geöffnet und erneut gemessen, war ich mir dennoch unsicher was nun richtig ist. Kurzerhand habe ich meine Umzugskartons gegriffen und aufgestellt. Die Höhe der Kartons machen ein Möbelstück greifbarer als Klebstreifen auf dem Boden. Siehe da, die Entscheidung ist gefallen – irgendwas über 2 Metern bis maximal 2,80 wären perfekt. Das Seitenteil des Sofas muss bei dieser Größe nicht direkt an die Wand geschoben werden. Das sorgt dafür, dass er Raum größer wirkt, nicht beengt und vollgestellt.

 

Worauf muss ich bei der Größe des Sofas sonst achten?

Es gibt unzählige Sofavarianten und neben der Breite von links nach rechts gilt es ebenso die Tiefe zu beachten. Wünsche ich mir ein Ecksofa, eine Ottomane oder doch lieber ein einfaches Sofa mit flexiblen Sitzpouf, um meine Fuße hochzulegen? So viele Begriffe, aber was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Ecke und einer Ottomane? Ganz einfach: die Rücken- & Armlehne. Während es sich bei der Ottomane um eine Verlängerung des Sitzpolsters handelt, verfügt die Ecke über eine Rücken- & Armlehne wie der Rest des Sofas.

Meine Wohnung ist schön – ich fühle mich wohl, jedoch ist es nicht die Endstation. Bei der Wahl des Sofas war es mir wichtig, mich für etwas langlebiges und qualitativ Hochwertiges zu entscheiden. Dennoch möchte ich unkompliziert umziehen können, ohne mein Traumsofa aufgeben zu müssen. Besonders gradlinige und schlichte Möbel, die flexibel einsetzbar sind, haben es mir angetan – ein einfaches, klassisches Sofa muss her doch der Sitzpouf darf keineswegs fehlen.

 

Unzählige Sofastile sind am Markt erhältlich, aber welches Sofa passt in meinen Wohnraum?

Grundsätzlich lassen sich die Sofas in leichte und massive Formen unterscheiden. In großen Räumen spielt das Modell nur eine untergeordnete Rolle. Nahezu alles kann gestellt werden – sofern es dir stilistisch gefällt. Ein Sofa gilt es in den Raum zu integrieren. Auch wenngleich das Hauptaugenmerk eines Wohnzimmers im Sinne der Nutzung klar auf der Couch liegt, so soll es stilistisch betrachtet nicht im Fokus stehen. Jedes Möbelstück hat seine eigene Wirkung – die Kombination schafft das Gesamtkonzept. In kleineren Räumen ist es deshalb empfehlenswert auf leichtere Sofamodelle wie die WUUD Sofas S2, S9 und S10 zu setzen, um die übrigen Möbel nicht in den Schatten zu stellen. Sie haben allesamt ein schlankes Design und präsente Füße, die das Sofa hochsetzen und Raum zum Boden schaffen.

Die Gegebenheiten meines Wohnzimmers ließen mir viel Spielraum für die Wahl des Sofamodells. Einerseits schön, macht es die Große Auswahl doch umso schwerer eine Entscheidung zu fällen. Mein Tipp – lass dein Bauchgefühl nicht außer Acht. Schon zu Beginn der Suche habe ich mir vermehrt leichte Sofavarianten angeschaut, was es mir ermöglichte einzugrenzen. Rein optisch betrachtet haben mich das S2 und S9 besonders angesprochen. Die Steppungen auf dem Polster und die abgerundete Form des WUUD S10 Sofa sind sehr ästhetisch und feminin, gehen jedoch nicht mit meiner Vorstellung des von mir gewünschten gradlinigen Interior-Stils einher.

 

Worauf sollte ich sonst noch achten?

Definitiv auf die Polsterung! Der Sitzkomfort ist das A und O beim Sofa kauf. Je nach Zweck und persönlichem Empfinden darf die Couch straffer oder weicher sein. Neben der Polsterung spielt für den Komfort auch die Sitztiefe eine wichtige Rolle – es gilt je tiefer desto flätziger.

Ich mag es weich zu liegen, etwas im Sofa zu versinken – trotzdem die Möglichkeit zu haben aufrecht zu sitzen, um noch etwas am Laptop zu arbeiten, ist für mich eine Bereicherung. Der Online Handel schreitet weiter voran. Meine Empfehlung, wenn du das Sofa Online kaufen möchtest: lass dich beraten! Hinter einem guten Online Shop stehen Personen, die dir den Aufbau des Polstermöbels erklären können und hinsichtlich des Sitzkomforts gerne beraten – jeder möchte einen zufriedenen Kunden! Neben dem Polster ist mir eine hohe Sitztiefe besonders wichtig, denn meine Couch ist keineswegs eine Sitzcouch – eine Liegewiese soll erschaffen werden. Basierend auf diesen mir wichtigen Aspekten, habe ich erneut die WUUD Sofa S2 und S9 im Vergleich betrachtet. Der Sitzkomfort ist identisch, aufgebaut mit Memoryschaum und Federkern. Auch die Gesamttiefe der Sofas nahezu identisch, allerdings sorgt die schlanke Rückenlehne des S9 für rund 15cm mehr Sitztiefe – meine Entscheidung ist gefallen!

 

So viele Fragen und dennoch kein Bezug. Welcher Polsterstoff ist denn der richtige?

Jeder mag es pflegeleicht, weshalb eine Kunstfaser meist die beste Wahl ist. Sie verfügen oftmals über verschiedene Ausrüstungen, welche die Pflege erleichtern. Auch das Pilling und die Lichtechtheit können bei Kunstfasern beeinflusst werden, was sie langlebiger macht. Leder oder Kunstleder sind unter Berücksichtigung der Pflegeeigenschaften eine gute Wahl, denn sie können abgewischt werden, wirken allerdings leicht kühl. Grundsätzlich sind dunklere und gemusterte Stoffe unempfindlicher, da Flecken weniger auffallen. Bei der Farbwahl gilt es natürlich neben den Eigenschaften der Stoffe, die Optik zu betrachten. Die Farbe soll sich in das Gesamtkonzept einfinden. Der Boden, die Wandfarbe und alle weiteren Möbel im Raum müssen betrachtet werden.

Ein Traum in Beige und weich muss er sein – das war schon immer mein Wunsch. Doch Beige ist nicht gleich Beige und nicht jeder beige Ton passt zum anderen, was mir in meinen neuen vier Wänden nochmal richtig bewusst wurde. Es kommt auf die Struktur und den Lichteinfall an. Meine Wohnung hat cremefarbene Wände und dazu einen beige gestrichenen Fußboden – sehr schlicht und ganz nach meinem Geschmack. Ansonsten ist mein Wohnzimmer bislang leer. Keine Möbel die in der Farbwahl berücksichtigt werden müssen. Die Farbe an sich stand also für mich sehr schnell fest. Um mich schließlich für den richtigen Stoff zu entscheiden, habe ich mir Stoffmuster zur Hand genommen. Schlichte, feine Stoffe gingen direkt unter, alles wirke zu einheitlich – die Tiefe fehlte. Schnell wurde klar, dass ich Struktur brauche. Aber auch hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Der grob gewebte, klassische Polsterstoff „Fast“ und die spannende Struktur des Stoffs „Elenor“ konnte ich mir sehr gut im Raum vorstellen, allerdings sehnte ich mich nach etwas noch Weicherem. Obwohl ich eine absolute Liebhaberin für Samtstoffe bin, kam ein Samt für mich nicht in Frage. Er wirkte einfach nicht in meinen Räumlichkeiten. Schließlich begegnete ich dem Stoff „Diego“. Ein Gewebe, welches ähnlich dem Samt über einen leichten Flor verfügt. Er sorgt für eine kuschelig weiche Haptik. Die hellen in den Stoff eingearbeiteten Fäden bilden unregelmäßige Querstreifen, die mir die nötige Tiefe bieten – meine Entscheidung ist getroffen.

 

WUUD Sofa S9 in dem Stoff Diego und der Farbe beige 6000 bestellt. Du hast bedenken ein so essentielles Möbelstück online zu bestellen? Auch ich habe das Sofa noch nie in live gesehen, auch ich habe nur ein Sofa mit vergleichbarem Sitzkomfort probesitzen können… Ich kann euch nur empfehlen – lasst euch gut beraten und hört auf euer Bauchgefühl. Meine Couch wird im Februar geliefert. Ich kann mich vor Vorfreude kaum halten und bin mir sicher, dass mein Traumsofa bei mir ankommen wird. Ihr werdet es auf jeden Fall erfahren – Fortsetzung folgt! 

 

Jetzt Sofas von WUUD entdecken!